Handel

Aldi Süd

Einzelhandel

Sonne tanken bei Aldi Süd - E-Autos laden während des Einkaufs

Zusammen mit dem Technologiepartner innogy hat Aldi Süd seit 2015 rund 80 Kundenparkplätze seiner Filialen mit Ladestationen ausgestattet. Der Clou: Wenn die Sonne scheint, kommt die Energie der Ladepunkte direkt von den Dächern der Märkte. Ein kostenloses Angebot für die Kunden der Discounter-Kette. Die digitalen Serviceangeboten von innogy sorgen im Hintergrund für die dauerhafte Überwachung und Steuerung alle innogy Ladepunkte bei Aldi Süd.

Parkzeit ist Ladezeit

Ladeinfrastruktur im Einzelhandel spielt eine Schlüsselrolle für den Erfolg der Elektromobilität, denn jedes E-Auto lädt am besten dort, wo es ohnehin parkt. Was gibt es also Besseres, als die Zeit für den Einkauf zu nutzen, während das Auto an der Schnellladesäule steht?

 „Sonne tanken“ heißt das Projekt, in dessen Rahmen Aldi Süd an den Filialen mit Solardach E-Ladestationen bereitstellt. Eine rundum grüne Initiative, bei der innogy eine wichtige Rolle als Technologiepartner spielt. 

 

innogy Hardware und Software Services gehen Hand in Hand

Zusammen mit innogy hat Aldi Süd bereits 2015 fünfzig Ladesäulen mit 20 kW Ladeleistung an Kundenparkplätzen seiner Filialen aufgestellt. 2018 kamen dreizig weitere Schnelllader für Filialen in Autobahnnähe mit 50 kW Ladeleistung hinzu. Die Schnellladestationen von innogy verfügen über alle gängigen Steckerstandards. Der dauerhafte Betrieb der Säulen gelingt durch die digitalen Services von innogy. Jeder Ladepunkt von Aldi Süd ist an das eOperate-Portal angeschlossen und kann von dort aus der Ferne gemanagt werden. Auch Hardware anderer Hersteller wird über das eOperate-Portal verwaltet. Mit eOperate erfolgen ebenso das Öffnungszeitenmanagement sowie alle Energieauswertungen der Ladevorgänge.