Verschiedene Ladepunkte am Ladepark Duisburg

Technology by innogy

Ladepark Duisburg – Schnelles Laden in der Großstadt

Ladepark Duisburg – Schnelles Laden in der Großstadt

Das Forschungsprojekt „Elektromobilität in Metropolen – Schnelles Laden für den urbanen Alltag“ ermöglicht auch den Menschen in dicht besiedelten Stadtgebieten eine schadstoff- und CO2-freie Elektromobilität. E.ON Innovation und innogy eMobility Solutions testen im Duisburger Norden, wie in dem von innogy installierten Ladepark mit hohen Ladeleistungen erneuerbare Energien mit Elektromobilität netzschonend zusammengeführt werden können.

In Großstädten haben Autofahrer häufig keinen festen Stellplatz und somit auch keine Möglichkeit für lange Ladeintervalle. Schnellladeinfrastruktur ist deshalb eine sehr wichtige Voraussetzung für die Verbreitung und Etablierung von Elektromobilität in Metropolregionen, die häufig unter Feinstaub-, Stickoxid- und Schwefeloxidbelastungen leiden. Hier steigert die Elektromobilität als eine Mobilitätsform mit Null-CO2-Emissionen die Lebensqualität vor Ort.

Solaranlage und Speicher ergänzen Schnellladetechnik

Mit dem teilautarken Ladepark Duisburg stellt innogy eMobility Solutions genau diese Infrastruktur bereit. Das Projekt kombiniert über ein intelligentes Energiemanagementsystem vier Gleichstrom-Schnellladestationen mit je 150 kW Leistung, eine Batteriestation mit 210 kWh Kapazität sowie ein Solardach mit einem Jahresertrag von 26.000 kWh Ökostrom, gleichbedeutend mit 200.000 Fahrkilometern.

Optimaler Netzanschluss

Dank der integrierten Batterie wird die Netzbelastung auch bei Lasstspitzen deutlich minimiert. Die Netzanschlussleistung lässt sich so insgesamt reduzieren, weil ein Teil des benötigten Ladestroms in Speichern vorgehalten wird. Somit wird der Einsatz von Schnellladern auch in Gebieten mit hoher Netzbelastung oder geringer Netzanschlusskapazität ermöglicht.

Über zwei Jahre mit positiver Bilanz

Seit Januar 2019 wird der reale Betrieb in der Praxis getestet. Viele tausend Mal haben Elektroautos bereits im Ladepark geladen.

Im Januar 2020 verliefen eine Reihe gezielter Belastungstests im Ladepark ebenfalls erfolgreich. Die wichtige Rolle der Batterie als Ergänzung für die Netzanschlussleistung wurde bestätigt, denn sie verhindert im Normalfall Überlastsituationen und ermöglicht es gleichzeitig, dass alle angeschlossenen E-Fahrzeuge mit maximal möglicher Ladeleistung laden können.